zurück zur Startseite Schrift & Rede, Forschungsgruppe dt. Sprache    FDS - In eigener Sache
Diskussionsforum Archiv Bücher & Aufsätze Verschiedenes Impressum      

Theodor Icklers Sprachtagebuch

Die neuesten Kommentare


Sie sehen die neuesten 12 Kommentare

Nach unten

Durch Anklicken des Themas gelangen Sie zu den jeweiligen Kommentaren.


Theodor Ickler zu »Verständlichkeit«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 14.57 Uhr verfaßt.

In den Richtlinien zur "Leichten Sprache", auch vom Bundesfamilienministerium, wird der Konjunktiv verbannt, und zur Erläuterung werden die Formen hätte, könnte, müsste, sollte, wäre, würde genannt.
Nun ist gerade der Konjunktiv II von Hilfs- und Modalverben eine sehr volkstümliche Form, die auch in Mundarten beibehalten wird, die sich vom Konjunktiv der Vollverben weitgehend verabschiedet haben. Er wird auch kindersprachlich früh erworben und spielt eine große Rolle in Fiktionsspielen und Phantasiegeschichten. Bei manchen geistigen Behinderungen fällt er aus; das deutet aber auf eine sehr tiefgreifende Störung hin. Wer nicht imstande ist, den Irrealis auszudrücken, verfügt nicht über eine grundlegende Funktion der Sprache. (Darum habe ich anderswo einmal meine Skepsis gegenüber Deutungen ausgedrückt, die z. B. dem Chinesischen die Irrealis-Funktion absprechen.)
Die Erfinder der Leichten Sprache sind wohl von der Erfahrung, daß der richtig gebildete Konjunktiv und die Unterscheidung von K. I und K. II gewisse Schwierigkeiten machen, dazu verführt worden, den Konjunktiv überhaupt nicht mehr zu dulden.


Manfred Riemer zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 14.28 Uhr verfaßt.

Ja, das ist dann die äußere Sicht. Von innen her haben wir immer gedacht, eure Sorgen möchten wir mal haben. Glücklicherweise haben sich beide Seiten erledigt.


R. M. zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 12.37 Uhr verfaßt.

Der Kampf, ein Visum zu bekommen, und die Demütigung, an der Grenze gefilzt zu werden?


Theodor Ickler zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 11.54 Uhr verfaßt.

Die Kämpfe, die man führt, und die Demütigungen, die man erleidet - das alles soll nicht vergebens sein.


ppc zu »Verständlichkeit«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 10.25 Uhr verfaßt.

Klarer Fall für "Bullsh*t Bingo".



Erich Virch zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 10.05 Uhr verfaßt.

Gleich der folgende Satz lautet: "Es ist diese Hoffnung, die mich veranlaßt, auch weiterhin in sozialistische Länder zu reisen, obwohl mir die Zweideutigkeit solcher Reisen klar ist.“ Manche Formulierungen sind ein zweideutiges Schwert …


Manfred Riemer zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 09.51 Uhr verfaßt.

Es könnte allenfalls sinnvoll sein, jemanden zu demütigen, um ihn zu einer besseren Einsicht zu bringen, evtl. auch aus Rache oder als Strafe, aber um einen solchen Zusammenhang geht es ja hier nicht.


Manfred Riemer zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 09.15 Uhr verfaßt.

Ich finde den Satz schon deswegen schief, weil Demütigungen überhaupt nicht vergebens sein können. Sonst könnte es ja einen Sinn haben, jemanden zu demütigen. Also, auch wenn man die Kämpfe und somit den wechselnden Subjekt-Objekt-Bezug wegläßt,
... daß die Demütigungen nicht vergebens sind,
halte ich den Satz für schief.



Theodor Ickler zu »Die Tyrannei des Vermeintlichen«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 07.59 Uhr verfaßt.

Mensch zuerst - Netzwerk People First Deutschland e.V. ist ein Verein von und für Menschen mit Lernschwierigkeiten.

Wir sind Menschen, die nicht "geistig behindert" genannt werden wollen.

Wir benutzen den Begriff "Menschen mit Lernschwierigkeiten".

(http://www.menschzuerst.de/pages/startseite/wer-sind-wir/verein.php)

Allerdings haben nicht alle Betroffenen Lernschwierigkeiten. Die Europäischen Richtlinien, auf die man sich beruft, heißen

Europäische Richtlinien für die Erstellung von leicht lesbaren Informationen für Menschen mit geistiger Behinderung, für Autoren, Herausgeber, Informationsdienste, Übersetzer und andere interessierte Personen

So versuchte jede Gruppe sich auf eigene Faust an Sprachkosmetik, was der guten Sache nicht gerade nützt. Zurück bleibt der Eindruck, daß man sehr vorsichtig sein muß, wie man sich ausdrückt.





Theodor Ickler zu »ruhig«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 07.20 Uhr verfaßt.

Das hätte er lieber nicht getan.

= Es wäre ihm lieber gewesen, es nicht zu tun.

Das hättest du lieber nicht tun sollen.

= Es wäre mir lieber, du hättest es nicht getan.

Im zweiten Satz liegt also ein impliziter (nicht metasprachlich formulierter, also autoklitischer) Kommentar des Sprechers vor.


Theodor Ickler zu »Niedriger hängen!«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 05.29 Uhr verfaßt.

Der Psychiater Manfred Spitzer wird auch im Ausland als führender Neurologe bezeichnet und anerkennend zitiert:
Triệu chứng này từng được Mandred (sic) Spitzer, nhà thần kinh học hàng đầu của Đức (!) mô tả như sau: là hành vi sử dụng quá mức các thiết bị công nghệ - kỹ thuật số, dẫn đến suy giảm khả năng nhận thức, hiện tượng thường thấy ở những người bị thương ở đầu hoặc bị bệnh tâm thần.




Theodor Ickler zu »Stilistische Pracht«
Dieser Kommentar wurde am 28.07.2017 um 04.20 Uhr verfaßt.

... daß Ihre Kämpfe und Demütigungen nicht vergebens sind. (Heinrich Böll: Neue politische Schriften. Köln 1973:7)

Der Angeredete ist Subjekt der Kämpfe und Objekt der Demütigungen; dadurch wirkt der ganze Ausdruck schief.

Bei Heinrich Böll kann von "stilistischer Pracht" ja keine Rede sein; trotzdem bringe ich die Stilblüte hier unter.


Die neuesten Kommentare

Zurück zur Übersicht | nach oben


© 2004–2017: Forschungsgruppe Deutsche Sprache e.V.

Vorstand: Reinhard Markner, Walter Lachenmann, Jan-Martin Wagner
Mitglieder des Beirats: Herbert E. Brekle, Dieter Borchmeyer, Friedrich Forssman, Theodor Ickler, Michael Klett, Werner von Koppenfels, Hans Krieger, Burkhart Kroeber, Reiner Kunze, Horst H. Munske, Adolf Muschg, Sten Nadolny, Bernd Rüthers, Albert von Schirnding, Christian Stetter.

Webhosting: ALL-INKL.COM